Domenica

D O M E N I C A – Eine Ikone! Eine Heilige und eine Hure!

So widersprüchlich sie auch war, wir alle haben ihr viel zu verdanken: als erste Hure (so hätte sie sich selbst nie genannt; auch nicht als Sexarbeiterin) trat sie in die Öffentlichkeit und ließ u. a. in Talkshops die Menschen teilhaben an ihrer Arbeit als Domina in der Hamburger Herbertsstr. Dabei gab sie wichtige Einblicke in die Arbeitswelt in der Prostitution und in die vielfältigen Dienstleistungen und Wünsche de Kunden. Damals zeigte man sich gern mit ihr – Promis rissen sich quasi darum, mit ihr abgelichtet zu werden.
Aber sie forderte auch Respekt für sich und uns setze sich gegen die Diskriminierung von SexarbeiterInnen ein und für bessere Rechte.

Domenica durchlebte Höhen und Tiefen in ihrem bunten Leben und hat sich doch immer wieder neu erfunden. Als Streetworkerin kämpfte sie für drogengebrauchende Sexarbeiterinnen und ist Mitbegründerin des Vereines ragazza e. V., Hamburg. Dann eröffnete sie eine Kneipe, später eine Pension in der Eifel, um dann doch nach Hamburg zurückzukehren.

Für den NDR erstellte Günter Zint/Panfoto aus dem Nachlass eine erste, umfassende Biographie über Domenica anhand von Fotos und Filmausschnitten.

Weitere Infos: hier [216 KB]

Domenica starb am 12. 02. 2009; sie ist beerdigt auf dem Ohlsdorfer Friedhof, im Garten der Frauen; demnächst soll eine Hamburger Straße nach ihr benannt werden.
So bleibt das Andenken an ihr Leben und Tun wach!

Bild